On-Premise oder Cloud: Wie treffe ich die richtige Entscheidung?

 in Allgemein, ERP Software
On-Premise oder Cloud: Wie treffe ich die richtige Entscheidung?

Um eine reibungslose Organisation innerhalb eines Unternehmens zu verschaffen, benötigen Sie ein ERP-System. In unserem letzten Artikel haben wir 7-Gründe für die Einführung eines ERP-Systems genannt. Haben wir Sie überzeugt und das Management, die IT- und Finanzabteilungen haben schon zugestimmt? Jetzt stehen Sie vor einer nächsten Entscheidung, zwischen der Cloud (Software-as-a-Service) und On-Premise-Lösung auszuwählen. Welche Option für Sie besser ist, ist abhängig von verschiedenen Aspekten. Nachfolgend nennen wir Ihnen wichtige Punkte, die bei dieser Entscheidung helfen können.

Wo liegt der Unterschied zwischen der Cloud und On-Premise Lösung?

Während On-Premise-Lösung im eigenen Netzwerk eines Unternehmens installiert und unter eigener Verantwortung betrieben wird, wird das Hosten bei der Cloud-Lösung einem Cloud-Anbieter überlassen.

  1. Sicherheit

Bei einer weltweit steigenden Anzahl von Cyberangriffen gewinnt das Thema IT-Sicherheit immer mehr an Bedeutung. Mit der On-Premise-Lösung ist das eigene IT-Team im Unternehmen für die Sicherheit der Daten und sämtliche Installationen der Updates verantwortlich, da die Daten auf dem eigenen Server installiert und betrieben werden. Bei der Cloud-Lösung dagegen übernimmt der Anbieter der Cloud-Dienste die Verantwortung für die in den externen Rechenzentren gespeicherten Daten und für die dazugehörigen Wartungen und Backup-Aufgaben.

  1. Anpassungen

Um eine auf Ihre Bedürfnisse maßgeschnittene Lösung zu erhalten, müssen manchmal Anpassungen vorgenommen werden. Bei der On-Premise-Lösung lässt sich die Software flexibler anpassen, obwohl es mit Zeit- und Kostenaufwand verbunden ist. Die Cloud-Lösung dagegen lässt sich schneller und billiger einführen, aber Anpassungen sind nur begrenzt möglich.

  1. Verbindung mit Internet

Während bei der On-Premise-Lösung keine Abhängigkeit vom Internet besteht, sind bei der Cloud-Lösung die Anwender auf das Internet angewiesen. Ein Ausfall oder eine Verlangsamung der Internetverbindung kann die Arbeit beeinträchtigen, da die Anwendung über eine Online-Applikation erfolgt.

  1. Kosten

Bei der On-Premise-Lösung kommen Installations- und Wartungskosten zusammen: Betriebssysteme, eine Datenbanksoftware, eine Anti-Viren Software, Backups, Hardware oder IT-Ressourcen. Zudem kommen jährliche Wartungsgebühren in Hohe von (meistens) 16% der Lizenzwert. Bei der Cloud-Lösung fallen vor allem die monatlichen Nutzungsgebühren an: Im Preis sind Datenbank, Sicherheit oder Wartung inbegriffen.

  1. Zeit

Einführung eines ERP-Systems kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Bei der On-Premise-Lösung müssen Sie die Zeit für die Beschaffung und Installation der IT-Infrastruktur und die eventuellen Anpassungen beachten. Da die Cloud-Lösung keine Hardware vor Ort benötigt, kann dieser Aufwand gespart werden.

  1. Kontrolle

In einer lokalen Umgebung behalten Unternehmen alle ihre Daten und haben die volle Kontrolle darüber, was damit passiert. In der Cloud dagegen müssen sich viele Unternehmen – und auch Anbieter – mit der Frage des Eigentums an Daten beschäftigen, da sich die Daten und Kodierungsschlüssel bei dem Drittanbieter befinden. Sollten unerwartete Ausfallzeiten auftreten, können Sie möglicherweise nicht auf diese Daten zugreifen.

 

Obwohl wir die wichtigsten Faktoren bei der Entscheidung zwischen der On-Premise-Lösung und der Cloud-Lösung genannt haben, gibt es noch andere Elemente, die berücksichtigt werden sollten. Um die bestmögliche Entscheidung für Ihr Unternehmen zu treffen, sollten Ihre Arbeitsprozesse genauer analysiert werden. Sprechen Sie uns an. Unsere Experten helfen Ihnen gerne!

Schreiben Sie einen Kommentar

Suchbegriff eingeben und "ENTER" klicken